Suchmaschinenoptimierung

22. Juni 2012

Die Suchmaschinenoptimierung (SEOSearch Engine Optimization) ist eines der Instrumente des Online-Marketings mit den höchsten Bedeutungszuwächsen. Sie gründet sich insbesondere darauf, dass Suchmaschinen eine immer stärkere Rolle im Kaufentscheidungsprozess von Konsumenten spielen. So nutzen rund 90 Prozent aller Internetnutzer Suchmaschinen, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Top Ten Ergebnisse sind dabei von besonderem Interesse – diese werden zuerst angeklickt, um mehr Informationen zu dem entsprechenden Angebot zu erhalten. Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, Ihrer Website eine Top-Position in der Ergebnisliste einer Suchmaschine zu sichern.Abbildung der Leistungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung

Kontaktieren Sie uns per Email anfrage@fsom.de oder Telefon +49 (0)89-381 56 36 00

Suchmaschinenoptimierung im Detail

Suchmaschinen bestimmen inzwischen wesentlich die Besucherzahl auf einer Website. Der Platzierung in der Ergebnisliste der weltweit führenden Suchmaschine Google – der ‚Google Position‘ – kommt dabei die wohl größte Bedeutung zu. Der Bewertungsalgorithmus von Google, der die Webseiten auf die Relevanz für den Internetnutzer hin überprüft, basiert auf dem PageRank Konzept. Dabei werden die Internetseiten hinsichtlich der relativen Häufigkeit sowie der Exponiertheit des Suchbegriffs im Inhalt bewertet. Backlinks – Links, die von anderen Internetseiten auf eine bestimmte Website führen – tragen zu einer guten Platzierung des Webangebots bei. Dabei werden sowohl die Anzahl der Backlinks als auch die Qualität (die Position in der Ergebnisliste) der verweisenden Seiten als Indizien für die Linkpopularität oder die Wichtigkeit der jeweiligen Website angesehen.Suchmaschinenoptimierung ist ein dauerhafter Prozess, der viel Überlegung und Know-how erfordert. Setzen Sie auf unsere professionelle Unterstützung. Wir platzieren Ihre Website auf den vorderen Positionen der Ergebnisliste führender Suchmaschinen und verschaffen Ihrem Internetauftritt mehr Präsenz.

Ziele

Hauptziel des Suchmaschinenmarketings und ganz besonders der Suchmaschinenoptimierung ist es, eine bestimmte Internetseite, in den Suchmaschinen weit vorn zu platzieren (Abb. 1). Wie dies erreicht werden kann und welche vorbereitenden Schritte dazu nötig sind, erfahren Sie unter den folgenden Punkten.

Abbildung Suchmaschinenoptimierung

1.1 Ziele definieren

Um eine Internetseite für Suchmaschinen und somit für Besucher interessant zu machen, müssen Sie sich als erstes die Frage stellen: Welches Ziel hat Ihre Internetseite überhaupt? Bieten Sie Produkte oder Dienstleistungen an oder wollen Sie zu bestimmten Themen informieren? Was soll der Kunde zuerst sehen, wird er Ihre Beiträge auch lesen wollen? All das sind grundsätzliche Fragen ohne die eine Suchmaschinenoptimierung nicht funktionieren kann.Wenn Sie wissen, was Sie mit Ihrer Internetpräsenz erreichen wollen und welche Ziele Sie ins Auge gefasst haben, dann wird die Frage nach dem „Wie“ wichtig. Wie erreichen Sie es, dass Ihre Seite so vielen qualifizierten Kunden wie möglich zugänglich gemacht wird? Wie viel wird es Sie im Endeffekt kosten, damit Ihre Seite unter den Top-Ergebnissen bei Google und Co. erscheint?Was soll Ihre Internetseite erreichen?

  • Informieren
  • Umsatz/Gewinn
  • Kontakt
  • Reichweite
  • Marke stärken

1.2 Zielgruppe definieren

Wenn Sie bereits wissen, wie Ihre Ziele aussehen, sollten Sie nun die Zielgruppe für die Suchmaschinenoptimierung bestimmen. Wendet sich Ihr Service bzw. Ihr Produkt an Personen (B2C) oder an Unternehmen (B2B)? Aus welchen Ländern sollen Ihre Besucher hauptsächlich kommen? Sie müssen dann auch die entsprechenden Spracheinstellungen auf Ihrer Internetseite bereitstellen. Wenn Ihre Produkte sich hauptsächlich an französische Kunden richten, ist es wenig hilfreich, wenn sie Ihre Internetseite auf Japanisch einsehen können, aber nicht in ihrer eigenen Landessprache. Ebenso wichtig ist die Region, aus der Ihre Hauptzielgruppe kommt. In sehr kalten Regionen, wie in Skandinavien beispielsweise, kann es teilweise unangebracht sein, Strandutensilien verkaufen zu wollen. Achten Sie auch auf Sprachgebrauch und Sprachgewohnheit Ihrer Zielgruppe. (Rezept für Brötchen, Semmel, Schrippen)Außerdem sollten Sie sich auf Alter und Geschlecht Ihrer Kunden einstellen. Frauen mögen nicht zwangsläufig dieselben Produkte oder Dienstleistungen, die Männer wiederum schätzen und umgekehrt. Genauso ist es mit dem Alter: Was Kindern gefällt müssen Erwachsene noch längst nicht gutheißen. Ebenso wie Inhalte für kleinere Kinder bei Jugendlichen nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen.Das Aussehen und der Inhalt Ihrer Internetseite sollte der jeweiligen Zielgruppe angepasst sein. Bei Firmen als Zielgruppe ist es besser ein ansprechendes aber neutrales Design zu wählen, während es bei personenansprechenden Projekten durchaus lockerer sein kann. Sie sollten aber immer der Situation, dem Service, beziehungsweise dem Produkt entsprechen.Wen wollen Sie mit Ihrer Internetseite erreichen?

  • Person (B2C) / Firma (B2B)
  • Sprache/Land/Region
  • Männlich / Weiblich
  • Alter
  • Einkommen
  • mit Kindern
  • mit Haustieren

1.3 Zielgruppe finden

Nun kennen Sie die Ziele Ihrer Internetseite bzw. der Suchmaschinenoptimierung und wissen auch, für wen die Seite am besten geeignet erscheint. Doch wie soll Ihre Zielgruppe nun auf Ihre Internetseite aufmerksam gemacht werden? Wie sollen die Leute, die sich für Ihre Angebote eventuell interessieren, diese auch finden?Suchen Sie über Suchmaschinen nach Webseiten, die Ähnliches oder genau das Gleiche anbieten und analysieren Sie die Internetseite. Ist es ein Mitbewerber oder evtl. jemand der Zusatzinformationen bereitstellt, bei dem Sie Werbung schalten können oder einen kostenlosen Link zu Ihrer Internetseite erhalten könnten.Was macht die Zielgruppe?

  • Sucht Produkte im Internet
  • E-Mails online
  • Communities
  • News / Informationen
  • Freizeit / Hobby
  • Nischen Seiten

1.4 Suchbegriffe (Keywords)

Sie haben bereits die Ziele und Zielgruppe Ihrer Internetseite definiert und gefunden. Nun gilt es, die geeignetsten Suchwörterfür die Suchmaschinenoptimierung zusammen zu stellen, unter denen Ihr Webauftritt in Zukunft bei den Suchmaschinen gefunden werden soll.Das Wichtigste ist: Beschränken Sie sich bei Ihrer Wahl auf das Wesentliche! Es gibt für verschiedene Begriffe Tausende von Wegen, diese im Internet ausfindig zu machen, doch man kann in der Flut der Suchwörter ganz leicht untergehen. Die wichtigsten und gängigsten Suchwörter mit Varianten in ihrer Schreibweise genügen, man muss nicht das komplette Thema ausreizen. Achten Sie auch darauf, dass die wichtigsten Suchbegriffe, in dem Inhalt Ihrer Internetseite weit vorn auftauchen und weniger wichtige eher zum Schluss.Fragen Sie jemanden, der nicht mit dem Thema Ihrer Internetseite vertraut ist, wie er Ihre Produkte und Dienstleistungen suchen würde. Freunde und Arbeitskollegen, die sich mit dem Thema auskennen, sollten Sie ebenfalls fragen. Derartige Tipps können sehr hilfreich sein.Ebenso müssen Sie darauf achten, was eventuelle Mitbewerber planen und welche Ziele diese evtl. verfolgen. Heben Sie sich von Ihren Konkurrenten ab, indem Sie den Besuchern bessere, d.h. optimierte Inhalte bereitstellen. Schaffen Sie Vorteile, die Ihren Mitbewerbern verborgen bleiben, wie z. B. Newsletter, Rabattsysteme, Bewertungen, Kommentare oder Ähnliches.Auch mit Sucheingaben bei Google und Ebay kann jeder in Erfahrung bringen, welche Vorschläge das System macht, damit Sie zum Produkt gelangen.Ebenso gut sind Thesaurus-Vorschläge durch Word, da diese die korrekte Schreibweise von Suchbegriffen aufzeigt und weitere Wortvorschläge macht.Neben menschlichen Helfern stehen Ihnen auch verschiedene Tools für die Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung. Google Tools sind im Regelfall kostenlos und leicht zu bekommen und erleichtern Suchvorgänge ungemein. Das Google Keyword-Tool hilft Ihnen bei der Ermittlung von Suchbegriffen:

  • https://adwords.google.de/select/KeywordToolExternal

Ebenfalls nützlich sind sogenannte Keyword-Datenbanken. Sie basieren auf Statistiken über Suchanfragen. Für jeden Suchbegriff wird dort angezeigt, in welchen Kombinationen er vorkommen kann und wie oft in der Vergangenheit bereits danach gesucht wurde. Das hilft, die Wichtigkeit einzelner Keywords inklusive seiner Kombinationen besser einzuschätzen zu können.

  • http://keyword-datenbank.de
  • http://www.ranking-check.de/keyword-datenbank.php
  • http://www.kwmap.com

Suchbegriffe finden:

  • Suchbegriffe bei Freunden und Kollegen erfragen
  • Mitbewerber analysieren
  • Ebay Vorschläge zum Suchbegriff
  • Word liefert im Thesaurus
  • AdWords Keyword-Tool von Google

1.5 Ziele kontrollieren

Mit Hilfe von Programmen wie Google Analytics haben Sie die Möglichkeit, den Erfolg Ihrer Internetseite zu verfolgen. Dieses kostenlose Programm ist in der Lage zu analysieren, wie lange die Besucher auf Ihrer Internetseite verweilen und ob sie wiederkommen. Es dokumentiert und analysiert die im Besucherstrom auftretenden Kennzahlen. Diese werden grafisch ausgewertet und dann untereinander verglichen. So haben Sie immer den Überblick über die Vorgänge auf Ihrer Internetseite und können gezielt reagieren.

  • http://www.google.com/analytics/de-DE/

Zusammenfassung:

Um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen, ist es erst einmal wichtig, dass Sie überhaupt wissen, was Sie wollen: Welche Ziele Sie mit Ihrer Internetseite verfolgen, welche Produkte oder Servicedienstleistungen Sie anbieten und wen Sie damit eigentlich erreichen wollen.Schließlich ist es wichtig, Ihre Suchbegriffe zu definieren. Freunde, Kollegen und Mitbewerber können eine große Hilfe sein, ebenso wie Tools und Datenbanken.

On Page Optimierung

Von On Page Optimierung spricht man, wenn im Bereich der Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO Veränderungen an einer Internetseite vorgenommen werden, die diese direkt betrifft und optimiert. Sie dient nicht einzig und allein der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch der Benutzerfreundlichkeit Ihrer Internetseite.

2.1 Webhosting

Niemand kennt den genauen SEO Algorithmus der Suchmaschinenoptimierung, nach dem Webseiten indiziert werden, da sich dieser bei manchen Suchmaschinen in regelmäßigen Abständen verändert. Aber es ist durchaus anzunehmen, dass wichtige Internetseiten auf eigenen Servern betrieben werden und daher eine eigene IP-Adresse benötigen. Viele Links von gleichen IP-Adressen werden als schwach angesehen und Suchmaschinen erkennen in ihnen oft Linkfarmen. Mit einem professionellen Webhosting-Account können Sie aber gezielt Ihr Internet-Projekt mit jeweils verschiedenen IP-Adressen verlinken.Zur Technik des Webhosters sollten Sie diese Ihren Bedürfnissen anpassen. Achten Sie auf genügend Speicherplatz, „mod_rewrite“ Funktionen um Dynamische URLs in statische zu wandeln, und dass Sie eine .htaccess Datei anlegen können, um automatische Weiterleitungen zu benutzen.

2.2 Domainname

Für die Suchmaschinenoptimierung und somit die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Internetseite spielt der richtige Domainname eine wichtige und zentrale Rolle.Der Domainname sollte zwar einfach sein und der Benutzer sollte ihn sich auch leicht merken können, aber wichtiger ist, dass er ein Keyword enthält. Domainnamen mit Keyword können von Suchmaschinen besser eingebunden werden. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Domainname nicht zu lang wird, da er sonst schnell unübersichtlich wirkt. Der User braucht einen prägnanten Domainnamen mit Wiedererkennungswert.

Gute Domainnamen:

  • http://www.FIRMENNAME.de
  • http://www.HAUPTKEYWORD.de
  • http://www.HAUPTKEYWORD.net/.com/.info/.eu…
  • http://www.HAUPTKEYWORD-FIRMENNAME.de
  • http://www.KEYWORD.de
  • http://keyword.domain.de

Richtet sich Ihr Angebot eher an deutsche Kunden, so ist eine .de-Domain zu empfehlen. Ist Ihre Seite jedoch für ein international operierendes Unternehmen gedacht oder wollen Sie Kunden weltweit ansprechen, bietet sich eine .com-Domain an. Gute und interessante Domainnamen, die kurz und prägnant erscheinen, sagen dem User meist schon auf einem Blick, womit er auf Ihrer Seite rechnen kann.Andere Domainnamen verwirren hingegen mit ihrer Länge oder bilden lediglich eine Aneinanderreihung verschiedener Keywords. Ebenso muss man auch die Domain an sich beachten. Sie sind daran interessiert, eine weite Bandbreite von Kunden anzusprechen, daher sollte Sie auf Domains verzichten, die nur eine kleine Gruppe von Kunden ansprechen.

Schlechte Domainnamen:

  • http://www.FIRMENNAME-GMBH-UND-COKG.de
  • http://www.KEYWORD-KEYWORD-KEYWORD.de

Die wichtigsten Top-Level-Domains für Seiten aus Deutschland sind:

  • .biz; eigentlich nur für Unternehmen gedacht, jedoch nutzbar für jedermann
  • .com; „Commercial“, war nur für US-Unternehmen gedacht, ist heute frei für jeden
  • .info; für Informationsdienstleister, heute für jeden frei
  • .net; für Netzwerkeinrichtung, kann heute von jedem genutzt werden
  • .org; ursprünglich für nichtkommerzielle Organisationen, heute für jeden freigegeben
  • .eu; für Seiten der Europäischen Union

Daneben gibt es noch viele weitere Top-Level-Domains, schließlich betreibt beinahe jedes Land seine eigenen und es gibt immer wieder Veränderungen dieser Domains. Besonders ergiebig hierbei sind .de und .com-Domains, da diese kaum Einschränkungen haben, wie es beispielsweise bei .info oder .eu der Fall ist.Wenn Sie in mehreren Ländern und Sprachen operieren, empfiehlt es sich die Mühe zu machen und Ihre Internetseite in jedem Land unter der Top-Level-Domain zu betreiben.

2.3 Verzeichnisstrukturen

Die Verzeichnisstrukturen einer Internetpräsenz folgen in der Suchmaschinenoptimierung einem hierarchischen Modell und sollten auf einem Webserver einer Baumstruktur gleichen. Diese Baumstruktur sollte die wichtigsten Suchbegriffe an die erste Stelle bringen. Für Ihre Internetseite sollten die Verzeichnisstrukturen möglichst nicht mehr als drei Ebenen besitzen.Ein Beispiel für eine Verzeichnisstruktur ist das folgende. Der blanken URL folgt der Dateiname, dann ein Keyword mit Dateinamen und schließlich zwei Keywords mit Dateinamen:

  • http://www.domain.de
  • http://www.domain.de/keyword-keyword.html
  • http://www.domain.de/keyword/keyword-keyword.html
  • http://www.domain.de/keyword/keyword/keyword-keyword.html

Dateien können sowohl im Hauptverzeichnis als auch im 1. beziehungsweise 2. Unterverzeichnis abgelegt werden. Je höher die Seite in der Verzeichnisstruktur auftaucht, desto wichtiger wird sie für die Suchmaschine.Spracheinstellungen in Unterverzeichnissen bewirken also, dass der Inhalt in die zweite oder dritte Ebene rutscht und somit an Wichtigkeit verliert. Wenn Sie mehrere Sprachen planen, sollten Sie diese einfach mit in die erste Ebene legen, oder gleich auf die Top-Level-Domain des Landes ausweichen.Was aber machen, wenn Sie schon eine Internetseite haben und diese jetzt neu strukturieren wollen? Hierzu können Sie Weiterleitungen in der .htaccess Datei für die Seite einrichten.

Für die Weiterleitung einer einzelnen Seite:

RedirectPermanent /alte-seite.html http://www.ihredomain.de/neue-seite.html

Für die Weiterleitung einer ganzen Domain:

RedirectPermanent / http://www.neuedomain.deWenn kein mod_rewrite auf dem Server zur Verfügung steht, können Sie dieses auch in PHP lösenif(!preg_match(„/^www./“,strtolower($_SERVER[‚HTTP_HOST‘]))){header(„Status: 301 Permanently Moved“);header(„Location: http://www.ihredomain.de{$_SERVER[‚REQUEST_URI‘]}“);}Erstellen Sie eine 404 Seite für die Fehlermeldung, wenn Besucher Schreibfehler machen oder Sie eine neue Struktur erstellt haben. Die Fehlermeldung 404 kann dann in der htaccess Datei zu dieser Seite weitergeleitet werden.ErrorDocument 404 http://www.ihredomain.de/error404.php

2.4 Dateinamen

Wenn Sie Ihre Internetseite für Suchmaschinen optimieren möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Dateinamen aus möglichst unterschiedlichen Keywords bestehen. Diese sollten überdies für den potenziellen Nutzer leicht verständlich sein und die Datei treffend umschreiben. Dazu sollten diese Keywords möglichst eindeutig vergeben sein. Dies beugt Missverständnissen und Doppelbelegungen der Dateinamen vor.Als Dateiendungen besonders gut geeignet sind unter anderem die Folgenden:

  • .html/.htm (Hypertext Markup Language); für die Verlinkung von Texten
  • .php (PHP Hypertext Preprocessor); PHP-Skript
  • .asp (Active Server Pages); Server-Skript-Datei
  • .pdf (Portable Document Format); plattformunabhängiges Format von Adobe

Gute Dateinamen sind vom User leicht zu identifizieren und recht kurz, wie beispielsweise:

  • /keyword-keyword.html
  • /keyword-keyword-keyword.asp
  • /keyword-keyword/index.php
  • /Marke-Produkt.html

Schlechte Dateinamen hingegen sind viel zu lang und unübersichtlich. Sie können beim User unter Umständen zu Verwechslungen führen oder den Inhalt der Datei verschleiern:

  • /Produkt ID 12345.html
  • /index.php?=1111
  • /keyword-keyword-keyword-keyword-keyword-keyword.html

Dateinamen sollten Sie mit einem Bindestrich (-) trennen und nicht mit Sonderzeichen wie zum Beispiel *,+,#, oder :. Ebenfalls ungeeignet sind sogenannte Unterstriche (_), da er vom System eventuell nicht erkannt und kodiert werden kann.Am besten benutzen Sie zwischen einem und drei Keywords für die Dateinamen, um ihn nicht zu unübersichtlich erscheinen zu lassen. Sie sollten ebenso daran denken, dass Sie pro Keyword oder Keyword-Kombination eine separate Internetseite erstellen.Sie sollten auch darauf achten, dass sich die Inhalte einzelner Dateien voneinander unterscheiden. Bei Nichtbeachtung kann dies zu Verwirrung beim User oder einer Doppelbesetzung von Dateien führen. Beides kann die Position Ihrer Internetseite in einer Suchmaschine negativ beeinflussen.Sprechen Sie die Datei „/keyword-keyword/index.php“ einmal an und einmal nur mit „/keyword-keyword/“, so können doppelte Inhalte entstehen. Dieses gilt auch bei Domainnamen mit „www“ und ohne „www“. Um dem vorzubeugen, können Sie die .htaccess Datei und mod_rewrite benutzen. In dieser Datei werden Regeln erstellt, die dann automatisch weiterleiten.Zum Beispiel wird hier die Domain http://ihredomain.de auf http://www.ihredomain.de weitergeleitet.RewriteEngine On# RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.ihredomain.de$# RewriteRule ^(.*)$ http://www.ihredomain.de/$1 [L,R=301]

2.5 Navigation

Das Thema SEO Navigation ist bei der Suchmaschinenoptimierung sehr kompliziert und weitläufig. Sie müssen eine Menge beachten, wenn Sie die Steuerung Ihrer Internetseite benutzerfreundlich gestalten wollen. Hauptbestandteil der Navigation sind die Textlinks.Natürlich ist die Navigation auch mit Bildern und Grafiken möglich und sogar erwünscht, wenn Ihre Internetseite den potenziellen Neukunden auch vom Design her ansprechen soll. Sie sollten hierfür allerdings Alternativ-Texte, sogenannte alt Tags, verwenden, um das Bild bzw. die Grafik passend zu umschreiben.

Eine gute Navigation bedient sich als Grundlage wenigstens der folgenden Mittel:

  • Textlinks mit Keyword
  • Grafiken mit Alternativtext zur Beschreibung
  • Hover-Effekte mit CSS

Schlechte Navigation zeichnet sich hingegen wie folgt aus:

  • Flash-Animationen, Java Script
  • Hover-Effekte mit Bildern
  • Verweise auf Fortsetzungen wie „mehr“, „weiter“ oder „Seite 2“

Die Interne Verlinkung spielt nicht nur für die Besucher eine Rolle, Sie zeigt den Suchmaschinen auch, welche Internetseiten bei Ihrer Internetpräsenz wichtig sind. Überprüfen Sie die Interne Verlinkung mit den Google Webmaster Tools (Abb.3) oder einem Berechnungs-Tool für den Pagerank:

  • http://www.markhorrell.com/seo/pagerank.asp

Abb.3 Interne VerlinkungVerlinken Sie die Startseite <a href=“/“> oder <a href=“./“> und nicht mit der <a href=“index.html“>Eine Sitemap hilft insofern bei der Navigation Ihrer Internetseite, als dass sie alle Seiten Ihres Internetauftrittes auflistet und diese als Links darstellt.Bei großen Projekten (z.B. international agierende Internetseiten) ist die eigentliche Sitemap oftmals auf den rein hierarchischen Aufbau beschränkt. Unterkategorien oder Seiten unterer Ebenen können auf separaten Sitemaps gelistet sein.

Im Wesentlichen hat eine Sitemap zwei grundlegende Funktionen:

  • Die Sitemap bietet dem Besucher Ihrer Seite einen einfachen Überblick beziehungsweise eine erleichterte Navigation
  • Die Sitemap liefert der Suchmaschine relevante Informationen über Ihre Internetseite

Es gibt aber auch speziell erstellte Sitemaps für Suchmaschinen, sogenannte XML-Sitemaps. Diese speichern Informationen der Internetseite, wie beispielsweise Relevanz, Relation oder letzte Aktualisierung, in einer standardisierten XML-Datei.

2.6 Meta Tags

Die Meta Tags sind Informationen im Head-Bereich, die für den User unsichtbar bleiben spielen bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine große Rolle. Sie stellen Suchmaschinen und Internetbrowsern Informationen wie Beschreibungen, Anweisungen und viele weitere Informationen zur Verfügung.

Besonders wichtige Meta Tags für die Suchmaschinenoptimierung sind:

  • title (der Name der Internetseite, Seitentitel)
  • description (Beschreibung Ihrer Internetseite)
  • keywortds (Suchbegriffe zu Ihrer Seite)
  • robots (Anweisungen an die Suchmaschine)
  • language (Sprache, in der die Internetseite geschrieben ist)

Der „titel“ Ihrer Internetseite sollte möglichst nicht länger als 60 bis 80 Zeichen sein und muss sehr aussagekräftig sein, da Suchmaschinen den Seitentitel stark bewerten. Dies ist auch ein Grund, weshalb die wichtigsten Keywords des Seitentitels vorn stehen und nicht am Schluss.

Weitere Meta Tags, die nicht zwingend für die Suchmaschinenoptimierung benötigt werden, sind:

  • publisher (Herausgeber der Seite)
  • copyright (Urheberrecht)
  • author (Autor der Internetseite)
  • page-topic (Thema der Internetseite)
  • page-type (Typ der Seite)
  • revisit-after (Statistik darüber, wie viele User die Seite wiederholt besuchen)
  • city (Stadt, in der die Homepage ihren Sitz hat)
  • country (Land, in der die Homepage sitzt)
  • state (Bundesstaat der Homepage, hauptsächlich in den USA)
  • zipcode (entspricht der Postleitzahl)
  • geo (geographische Lage, Kontinent der Homepage)

Im Internet finden Sie zahlreiche Meta Tag Generatoren, die Ihnen bei der Erstellung helfen.

2.7 SEO Inhalte (Content)

Der Inhalt für die Suchmaschinenoptimierung besteht hauptsächlich aus Text, Bildern und vielen anderen Webanwendungen wie Flash Animationen oder Videos. Da Suchmaschinen aber nur Text lesen und auswerten können und dieses der wichtigste Punkt der Suchmaschinenoptimierung ist, müssen Sie darauf achten, dass man den Inhalt in HTML-Tags formatiert. So kann die Suchmaschine den Inhalt Ihres Internetauftrittes besser auswerten und wiedergeben.Jede Internetseite die Sie erstellen, ist für einen Suchbegriff oder eine Suchbegriff Kombination. Schreiben Sie den Suchbegriff immer weit vorn, und verwenden Sie diesen in der Überschrift, Einleitung, Teilüberschriften, Text und Alt Tag bei Bildern. Bei längeren Texteten erstellen Sie eine Unternavigation mit Sie Akern auf die Teilüberschriften die wiederum den Suchbegriff beinhalten. Der Gesamte Inhalt der Internetseite darf aber nicht mehr wie 5% Suchbegriff dichte haben. Überprüfen Sie dieses mit einem online oder offline Tool.

  • http://de.linkvendor.com/seo-tools/keyword-density.html

Fortgeschrittenen Suchmaschinenoptimierer sollten sich die Optimierung nach WDF*IDF halten. Kurz gesagt  der Inhalt muss bei der Suchmaschinenoptimierung einer bestimmten Regel entsprechen, die Suchmaschinen besonders lieben.

So formatieren Sie Inhalte in HTML:

  • <h1>Überschrift</h1> (2-6 Worte)
  • <h2>Einleitungstext</h2> (um 160 Zeichen)
  • Nun der Text mit dem<strong>Keyword</strong>(Suchbegriffdichte 3-5%)
  • Teilüberschriften <h3>Überschrift</h3>
  • Aufzählungen <ul><li>Aufzählung</li></ul>
  • Bilder werden mit alt=“Bildinformationen“ formatiert.

Achten Sie aber darauf, dass sich Ihre Inhalte nicht wiederholen, da sich doppelter Inhalt negativ auf Suchmaschinenergebnisse auswirken kann. Mann spricht hier von „uniquen Content“.Latent semantische Optimierung (LOS) bedeutet die Auswertung der Suchbegriffe einer Internetseite durch die Suchmaschine. Diese erkennt ob Ihre Internetseite auch zu dem Thema der Internetpräsenz passt.

2.8 Webdesign

Das Webdesign muss bei der Suchmaschinenoptimierung sowohl auf die Suchmaschine als auch auf den Benutzer abgestimmt werden. Wobei Ihnen der User immer im Vordergrund stehen sollte.

Ein gutes Webdesign zeichnet sich durch die folgenden Merkmale aus:

  • Layout mit CSS
  • ausgelagertes CSS und Scripts
  • Bildpreloader
  • Inhalte vor der Navigation (ohne CSS)
  • Barrierefreiheit auf der gesamten Internetseite

Anzeichen für Fehler im Webdesign hingegen sind folgende:

  • Flash-Animationen
  • Framesets
  • Introseiten
  • überflüssige Begrüßungstexte wie beispielsweise „Herzlich willkommen bei…“
  • Fehler bei der HTML-Formatierung

2.9 robots.txt

Da die Suchmaschinen den Links auf Ihrer Internetseite folgen, werden alle Verzeichnisse und Dateien indexiert. Mit der robots.txt haben Sie aber die Möglichkeit den Suchmaschinen mitzuteilen, welche Verzeichnisse nicht indexiert werden sollen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit bestimmt Suchmaschinen auszuschließen, da diese nur nach E-Mail Adressen suchen.Beispiel:# Alle Robots vom Verzeichnis temp ausschließenUser-agent: *Disallow: /temp/

2.10 Doorway Pages

Auch hilfreich bei der Navigation Ihres Internetauftrittes könnten sogenannte Doorway Pages sein. Sie sind in der Suchmaschinenoptimierung speziell erstellte Webseiten, die einzig und allein die Aufgabe haben, für ein bestimmtes Keyword oder eine Phrase Ihrer eigentlichen Internetseite ganz vorn in den Trefferlisten der Suchmaschinen platziert zu werden.Doorway Pages sind auch unter den Synonymen Jump Pages, Pointer Pages oder Brückenseiten bekannt und stellen dabei keineswegs inhaltsleere Seiten mit Redirect-Link zur Start- bzw. Hauptseite Ihrer Internetseite dar. Dieses Vorgehen wird von den Suchmaschinen mit dem Ausschluss bestraft! Vielmehr ist sie sehr mächtig, voll bepackt mit Inhalten und gespickt mit dem Keyword, das den User zu Ihrer Seite führen soll. Wenn Sie beabsichtigen, eine solche Doorway-Page zu erstellen, dann sollten Sie darauf achten, dass ihr Design dem Ihrer eigentlichen Internetseite ähnelt oder gar entspricht. Eine Doorway Page fällt dem User schließlich als erstes auf, wenn er sie über eine Suchmaschine aufruft.

Allerdings ist diese Methode für die große Masse an normalen Webseiten eher ungeeignet und richtet sich daher an Betreiber größerer, aufwändigerer Projekte:

  • Wenn Sie bei Hunderten von Keywords und der Masse an Suchmaschinen ganz vorn vertreten sein wollen, müssten Sie Hunderte von Doorway Pages erstellen, anmelden und diese auch aktualisieren, was sehr mühselig und zeitaufwändig ist.
  • Von vielen Suchmaschinenanbietern werden Doorway Pages oft negativ bewertet, einige verbannen solche sogar von ihrem Index.
  • Bei vielen Suchmaschinen funktionieren Doorway Pages gar nicht, sie vergeben die vordersten Plätze nach anderen Kriterien.

Beachten Sie: Sie sollten Doorway Pages also nur als letztes Mittel verwenden. Möchten Sie dennoch eine Doorway Page erstellen, dann sollten Sie nach folgenden Maßgaben vorgehen:

  • Der Inhalt sollte minimal 250-300 Worte lang sein
  • Der Text sollte den Besucher interessieren
  • Verwenden Sie max. eine klein Grafik
  • LeitenSie die nicht auf eine andere Seite weiter

2.11 SEO Fehler

In der Suchmaschinenoptimierung gibt es viele Fehler, die gemacht werden können und unter Umständen dafür sorgen, dass Ihr Internetauftritt aus dem Suchindex verbannt wird.Doch welche Fehler führen zu dieser Maßnahme? Es gibt einige Dinge in der Suchmaschinenoptimierung, hier besonders in der On Page-Optimierung, auf die Suchmaschinenbetreiber regelrecht allergisch reagieren können:

  • zu viele Keywords im Text
  • doppelte Inhalte
  • weiterleitende Doorway Pages
  • Cloaking (der Suchmaschine eine andere Seiten zeigen)
  • Fehler in der HTML-Formatierungen
  • technische Fehler
  • Frames werden nachteilig angesehen
  • reine Flashanimationen
  • zu viele Domains auf einer IP-Adresse

Jeden Fehler kann man nachträglich überarbeiten und beseitigen, doch es ist immer besser, Fehler schon im Vorfeld aufzuspüren und auszumerzen. Sie sparen sich damit eine Menge Arbeit.

Zusammenfassung:

Der Name Ihrer Domain sollte möglichst Benutzerfreundlich sein und am besten befindet sich ein Keyword im Domainnamen.Je höher also Ihre Seite im Verzeichnis auftaucht, desto wichtiger ist sie für die Suchmaschinen und somit für die Suchmaschinenoptimierung.Dateinamen Ihres Internetauftrittes sollten leicht verständlich und möglichst auch einprägsam sein. Außerdem sollten unbedingt Keywords im Dateinamen vorkommen und Achten Sie darauf, dass keine Datei doppelt ist.Hauptbestandteile der Navigation sind Textlinks und Bilder mit alt Tag. Doorway Pages, Sitemaps und Scripte unterstützen Suchmaschinen Ihre Seite zu finden und zu indexieren. Bei Doorway Pages sollten Sie allerdings Vorsicht walten lassen und diese nur sparsam verwenden.Meta Tags sollten nicht nur einen Seitentitel mit Keywords, sondern auch Zusatzinformationen bereitstellen, wie eine Beschreibung, die Sprache oder Anweisungen für die Suchmaschinen.Das Webdesign Ihrer Internetseite sollte sich mehr nach den Bedürfnissen des potenziellen Neukunden richten als denen einer Suchmaschine. Dennoch spielen Suchmaschinen eine wichtige Rolle und benötigen einige grundlegende Formate wie CSS.Die Inhalte Ihrer Internetseite sind für den Benutzer gemacht. Um diese zu finden müssen die mit Suchbegriffen gespickt sein. Machen Sie eine Internetseite für max. ein bis zwei Suchbegriffe und vermeiden Sie doppelte Inhalte. Zudem sollten Sie die Inhalte in HTML formatieren, da dieser am besten von Suchmaschinen gelesen und ausgewertet werden kann.Weitere Informationen:

  • http://scholar.google.de/webmasters/guidelines.html
  • http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/

Off Page Optimierung

Im Gegensatz zur On Page Optimierung beschäftigt sich die Off Page Optimierung mit den Optimierungsmöglichkeiten außerhalb Ihrer Internetseite selbst. Das Aufgabenfeld der Off Page Optimierung besteht in der Regel darin, Ihre zu optimierende Internetseite bestmöglich mit anderen Seiten zu verlinken. Neben der Grundsätzlichen Suchmaschinenanmeldung, folgen

3.1 Pagerank

In der Suchmaschinenoptimierung spielt der Pagerank für Ihre Internetseite keine Rolle, da er ein Verfahren zur Bewertung und Gewichtung von Webseiten darstellt.Im Grunde ahmt der Pagerank-Algorithmus einen realen Surfer nach, der sich im Internet umsieht. Die Wahrscheinlichkeit, dass er auf Ihre Seite gelangt, steht in Korrelation zum Pagerank.Der Google Page Rank (PR) ist ein von der Firma Google patentierter Algorithmus, welcher einer beliebigen Internetseite einen Wert der externen Verlinkung vergibt.Der Google Page Rank errechnet dabei aber nicht nur die Anzahl der Backlinks und Zugriffe auf die Seite sondern bezieht auch noch weitere Kriterien mit ein wie die Qualität der Seite und das Alter der Links.

  • Pagerank 0

sehr niedrig Zahl der Backlinksein Wert wurde noch nicht zugewiesendie Seite befindet sich noch nicht im Google Indexdie Seite wurde von Google abgestraft

  • Pagerank 1 bis 2 (mangelhaft)
  • Pagerank 3 (ausreichend)
  • Pagerank 4 (befriedigend)
  • Pagerank 5 (gut)
  • Pagerank 6 bis 7 (sehr gut)
  • Pagerank 8 bis 10 (sehr große, meist internationale Internetseiten)

3.2 Links

Links führen auf andere Seiten im Internet und spielen die wichtigste Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Dies können entweder eingehende Links (Backlinks) sein, also Links die von außen zu Ihrer Internetseite führen oder ausgehende Links, die von Ihrer Internetseite zu anderen Internetseiten führen. Alle haben aber immer etwas gemeinsam: sie enthalten sogenannte Linktexte. Diese sind bei der Suchmaschinenoptimierung von sehr großer Bedeutung, da sie den Suchmaschinen die Eingrenzung der Themen Ihrer Internetseite erleichtern. Sie geben außerdem an, dass unter den Keywords relevante Informationen auf Ihrer Internetseite zu finden sind.Gute Linktexte entsprechen also einer bestimmten Norm, mit der die Suchmaschine am effektivsten arbeiten kann:

  • sie enthalten wichtige Keywords
  • wichtige Keywords stehen am Anfang des Textes, weniger wichtige erst am Ende
  • Linktext ist nicht länger als zwei bis vier Wörter

Damit Ihre Linktexte bei der externen Verlinkung überhaupt angewendet werden können, bietet es sich an, dass Sie auf Ihrer Internetseite einige Linkvorlagen oder Linktextvorschläge veröffentlichen. Der Besucher kann dann ganz einfach den HTML-Code kopieren und auf seiner eigenen Internetseite einfügen. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Ihre Linktexte variieren, da sich zu häufig gleichende Linktexte in der Bewertung eher negativ auffallen. Eine Variation lässt sich erreichen, indem Sie Ihre Keywords optimieren und gelegentlich auch Synonyme einsetzen.Ausgehende Links sind bei der Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Ranking-Faktor, vor allem zu wichtigen und themenrelevanten Webseiten, die auch als Autoritäten bezeichnet werden. Ihre Seite ist im Gegenzug dann ein Experte. Die Links geben nämlich Aufschluss über die Inhalte Ihrer Internetseite und zeigen der Suchmaschine an, dass Ihre Internetseite ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur des Internets ist. Grundsätzlich hat kein Betreiber einer Internetseite etwas dagegen, wenn Sie einen Link zu seinem Internetauftritt setzen. Sie müssen aber folgende Regeln beachten:

  • Das Thema Ihres Linktextes entspricht dem der anderen Seite
  • Der Text des Links ist rechtlich unbedenklich und entspricht den ethischen Normen.

Sie sollten dringend darauf achten, dass Sie nur einige wenige ausgehende Links auf Ihrer Internetseite einfügen, denn mit jedem zusätzlichen Link sinkt die sogenannte „Linkpower“ anderer Links Ihrer Seite. Um diese Linkpower aber so konstant wie möglich zu halten, sollten Sie maximal 10-15 ausgehende Links auf Ihre Internetseite stellen.Allerdings lebt das Internet ja von der gegenseitigen Verlinkung verschiedenster Seiten und qualitativ hochwertige Querverweise erhöhen auch den Wert Ihrer Seite. Dies führt eventuell auch zu einem positiven Page Ranking. Suchmaschinen bewerten allerdings unterschiedliche Faktoren der Ausgehenden Links:

  • Ist die Seite, von der aus verlinkt wird eine Experte?
  • Hat diese Internetseite auch eine entsprechend hohe Link-/Domainpopularität?

3.3 Linkaufbau

Das wichtigste in der Suchmaschinenoptimierung ist es also Links auf Ihre Internetseite zu bekommen, doch Sie sollten nicht wahllos tausende von Links bei Auktionshäusern kaufen. Wählen Sie themenrelevante Internetseiten und setzen Sie dort Ihre Links. Wenn Ihre Internetseite einen Mehrwert bietet, werden Sie später Links ganz von allein bekommen.Auch beim Linkaufbau gilt, je höher desto besser, also versuchen Sie Textlinks oder Banner weit oben auf der Internetseite zu bekommen.Webkataloge enthalten kategorisierte Listen der verschiedensten Internetseiten. Diese Auflistung funktioniert dabei ähnlich wie bei einem Telefonbuch, nur dass man statt Telefonnummern eine Vielzahl interaktiver Firmenpräsenzen inklusive derer Webseiten oder Onlineshops findet.In Artikelverzeichnissen gilt das Prinzip, dass Sie einen Link nur dann bekommen, wenn Sie entsprechenden Inhalt liefern. Das bietet Ihnen als Webmaster die Möglichkeit, themenrelevante Links zu generieren. Eingebundene Links dürfen nämlich direkt aus dem verfassten Text, also einem themenrelevanten Umfeld heraus, gesetzt werden.Eine ebenso gute Alternative sind sogenannte Partnerlinks. Sie müssen aber darauf achten, dass Sie und Ihr Partner möglichst themenverwandte Links verwenden. Sie setzen sich dabei mit dem Webmaster anderer Seiten in Kontakt, um dort einen Link auf Ihre Inetrnetseite zu erlangen. Bieten Sie im Gegenzug einen Link von einem Blog oder einer anderen Domain an, damit sich Ihre Verlinkung nicht aufhebt.Social Bookmarks sind online Lesezeichen, die sich Benutzer dieser Internetseiten speichern können. Bieten Sie auf Ihrer Internetseite die entsprechenden Links an, können sich die Besucher Ihrer Homepage Ihren Link bookmarken. Erstellen Sie sich auch 1-x Accounts und tragen Sie sich selbst ein.Erstellen Sie Videos Ihres Produktes oder machen Sie eine online Präsentation und stellen diese auf youtube.com oder ähnliche Seiten. Portale die dann Ihr Video einbinden verlinken meistens auch auf Ihre Seite.Spenden sind in der Regel auch eine gute Möglichkeit Backlinks zu bekommen. Spenden Sie einer Autoritäten Seite einen Betrag und Sie erhalten meistens einen Backlink.Eigene Link Netzwerke aufbauen ist der zeitintensivste Teil des Linkaufbaus. Sie nehmen kostenlose Angebote von Blogs oder Webhostern und errichten zu Ihrem Thema Internetseiten. Diese verlinken sich untereinander und vererben somit die Linkpower. Sie optimieren also 20-1000 Seiten die auch Ihr Thema behandeln und am Ende auf Sie verlinken.Das Eintragen in Linklisten hingegen ist häufig mit großen Risiken verbunden, da keinerlei Information darüber vorliegt, auf welcher Internetseite Links zu Ihrer eigenen Seite auftauchen können. So kann es durchaus auch passieren, dass seriöse Links auf Webseiten dubioser Anbieter erscheinen. Die Entfernung unerwünschter Links ist mit hohem Aufwand und juristischen Kosten verbunden.Suchmaschinen berücksichtigen neben der Quantität von Links auch deren Qualität. Deswegen warnen die meisten Suchmaschinen-Richtlinien, Links in Massen zu erstellen. Bei Verstößen droht der Ausschluss einzelner Seiten oder kompletter Domains aus den Such-Indices der Suchmaschinen.

3.4 RSS Feeds

RSS beschreibt einen Service auf verschiedenen Webseiten, der ähnlich einem Nachrichtenticker Überschriften mit einem Textanriss (Teaser) und einen Link zur Originalseite versehen anzeigt. Stellt man einem User diese RSS-Daten als Abonnement zur Verfügung, so bezeichnet man dies als RSS-Feed. Der Abonnent kann nun direkt den Links folgen und dort die komplette Meldung lesen. Die Adresse eines RSS-Feed ähnelt einer normalen Internetseite.Zum Lesen eines RSS-Feeds reichen herkömmliche Webbrowser. Auch E-Mail-Programme bieten solche RSS-Lesefunktionen. RSS vereinfacht das Lesen einer großen Datenmenge wie sie beispielsweise in Weblogs auftaucht, wo es selten zu Änderungen kommt, deren Aktualisierung der User aber nicht verpassen möchte.

3.5 Fehler

Auch bei der OffPage Optimierung können Sie viele Fehler machen. Doch wenn Sie die Regeln und Einschränkungen genau im Blick haben und befolgen, kann Ihnen und Ihrer Internetseite nichts passieren.Die Fehler, die sich in der OffPage Optimierung als typisch herausstellen, haben meistens etwas mit der Vergabe der Links zu tun:1:1 LinktauschZu schneller LinkaufbauLinks von Domains die betrügen (Bad Neighborhood)Links von gleicher IP(Linkfarmen)

Zusammenfassung:

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Off Page Optimierung mit allem beschäftigt, was mit Links und deren Wertung zu tun hat. Die Linktexte, die Herkunft und der Linkwert, genauso wie der zeitliche Aufbau.Der richtig Linktext auf einer Themenrelevanten Internetseite ist das Ziel bei der Off Page Optimierung. Links können in Webkatalogen, Artikelverzeichnissen bis hin zum eigenem Linknetzwerk.Ein RSS-Feed gibt die Überschriften mit einem kurzen Teasertext wieder, ein Link führt dann zu der Seite, die den kompletten Text oder Artikel abbildet.Doch all diese Optimierungsmethoden bergen auch Gefahren, wie übermäßiger Linktausch oder Linkfarmen.

Interessiert?

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, welches optimal auf Ihre Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Kontakt

Jetzt Kosten senken und Leistung steigern!

Dennis Hoinkis
089-381563600
anfrage@fsom.de

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefon *

Webseite

Ihre Nachricht

Sicherheitsfrage:

* Pflichtfelder